Der koffeinhaltige Klassiker: Kaffee und seine Vorzüge

Wer bis zu fünf Tassen Kaffee pro Tag konsumiert, kann von einigen positiven Wirkungen des koffeinhaltigen Getränks profitieren. Dies gilt selbstverständlich nur dann, wenn aus gesundheitlichen Gründen Koffeinkonsum unbedenklich ist. Andernfalls kann auch auf entkoffeinierten Kaffee umgestiegen werden, um einige positive Wirkungen zu erfahren. Nachfolgend werden die positiven Wirkungen des Kaffees näher vorgestellt.

Positive Wirkungen von Kaffee

Wer Kaffeebohnen kaufen möchte, profitiert beim zubereiteten Kaffee von vielen Vorteilen für die Gesundheit. Bekannt ist, dass Kaffee Antioxidantien beinhaltet. Diese Substanzen helfen dem Körper dabei, chronische Krankheiten im Vorhinein schon gar nicht entstehen zu lassen. Auch die Risiken, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden, sinken signifikant. Gleichzeitig kann ein regelmäßiger Kaffeekonsum auch das Risiko senken, an Diabetes zu erkranken. Diabetes hängt ursächlich mit der Ausschüttung eines bestimmten Darmhormons zusammen. Ein regelmäßiger Kaffeekonsum stimuliert genau diese Hormonausschüttung. Darüber hinaus besitzt Kaffee einen hohen Anteil an Niacin. Das bekannte Vitamin B3 ist maßgeblich am gut funktionierenden Stoffwechsel beteiligt. Weiterhin ist Vitamin B3 wichtig für ein funktionierendes Immunsystem und fördert die Zellteilung. Der Kaffeegenuss fördert diese lebensnotwendigen Vorgänge im Körper. Darüber hinaus beugt Kaffee laut zahlreicher Studien nachweislich Hautkrebs vor. Die Inhaltsstoffe des Kaffees wirken einer körpereigenen Zellschädigung durch UVB Strahlung entgegen, welche generell für die Entstehung von Hautkrebs verantwortlich ist.

Positive Wirkungen von Kaffee auf die Gehirnleistung

Der Kaffeekonsum regt maßgeblich den Stoffwechsel im Körper an, was zu einem hohen Wohlfühlgefühl führt. Denn durch den beschleunigten Stoffwechsel wird die Nahrung insgesamt intensiver vom Körper auch verbraucht und Gefühle von Trägheit kommen gar nicht erst auf. Gleichfalls puscht Koffein im Kaffee als Wachmacher. Wer beispielsweise morgens schlecht in den Tag und in Gang kommt, kann sich mit einer Tasse Kaffee einen gewaltigen Schub verschaffen. Koffein steigert das Vorhandensein von Neurotransmittern und steigert hierdurch erheblich die Gehirnaktivität. Hierdurch wird das Wachsein, die Aufmerksamkeit und auch die allgemeine Reaktionszeit erheblich gesteigert werden. Langfristig fördert ein regelmäßiger Kaffeekonsum zudem die Gehirnleistung.

So wurde nachgewiesen, dass ein regelmäßiger Kaffeekonsum die Fitness des Gehirns erhöht. Bis ins hohe Alter bleibt man bei regelmäßigem Kaffeekonsum geistig fit. Die Wahrscheinlichkeit, im Alter an Demenz oder Parkinson zu erkranken, schwindet erheblich. Weiterhin wirkt sich der Kaffeekonsum auch im Hinblick auf die Flora der Mundhöhle aus. Kaffee tötet Bakterien ab, die für Karies ursächlich sind. Somit trägt Kaffee auch zur Zahngesundheit bei. Darüber hinaus gleicht der Konsum von Kaffee den Flüssigkeitshaushalt im Körper aus, obwohl Kaffee auch eine harntreibende Wirkung hat. Ganz nebenbei fördert ein regelmäßiger Kaffeekonsum die Ausschüttung von Dopamin. Die Glückshormone, die der Körper durch den Kaffeekonsum ausschüttet, führen zu bester Laune des Kaffeetrinkers.

Lesen Sie auch:

Der perfekte Espresso: hierauf sollten Sie achten

So zaubern Sie Ihre eigenen Kaffeespezialitäten