Gartenmöbel – Design trifft Do it yourself!

Gartenmöbel – Design trifft Do it yourself!

Die Lebensqualität im eigenen Zuhause beginnt nicht erst an der Haustür. Der Garten ist ebenfalls in den Fokus von Möbeldesigner gerückt. Was mit Loungemöbeln für die Terrasse begonnen hat, umfasst inzwischen ganze Kollektionen für den Garten. Wie sich Designerstücke und do it yourself Möbel kombinieren lassen, verrät der folgende Ratgeber.

Designermöbel für den Garten sind längst zur Realität geworden

Möbeldesigner suchen nach immer neuen Herausforderungen. Es war daher nur eine Frage der Zeit bis auch der Garten mit kreativen Designermöbeln verschönert wird. Der Trend geht dazu über, Terrassen, Balkone und den Garten selbst in ein zweites Wohnzimmer zu verwandeln. Sitzmöbel mit bequemen Polstern laden zum Entspannen ein, während Tische aufgrund der Designs ihren ganz eigenen Charakter besitzen. Weiterhin beliebt sind auch Bänke direkt im Garten zu platzieren. Durch das Auge eines Designers betrachtet, befinden sich diese Bänke rund um den Baumstamm oder sind eingerahmt von blühenden Pflanzen oder Rosen. Wer noch einen weiteren Schritt in die Welt der Designermöbel für den Garten unternehmen möchte, kann sich auch den Pavillons zuwenden. Deren Designs verwandeln den Außenbereich in das ganz persönliche Feriendomizil.

Gartenmöbel

Fermob Gartenmöbel

Zahlreiche Marken setzen auch im Außenbereich auf Nachhaltigkeit

Der Möbelkauf erfolgt heute unter anderen Gesichtspunkten. Die Käufer zeigen vermehrt ein Interesse daran, aus welchen Materialien die Gartenmöbel gefertigt wurden und welche Auswirkungen diese Entscheidung auf die Umwelt hat. Ein Hersteller, der in diesem Punkt sehr transparent agiert ist Fermob. Der Hersteller aus Frankreich bietet Möbel an, die entweder aus Stahl oder Aluminium bestehen. Beide Materialien sind wetterfest und lassen sich nach der Verwendung in den Kreislauf des Recyclings integrieren. Fermob Gartenmöbel zeichnen sich zudem durch farbenfrohe Designs aus, die wie geschaffen sind für einen erholsamen Aufenthalt im Garten.

Do it yourself Möbel sprechen die eigene Kreativität an

Fermob Gartenmöbel und andere Designerangebote müssen nicht die komplette Einrichtung im Garten ausmachen. Diese Möbelstücke mit selbst hergestellten Tischen, Sitzmöbeln und Co zu kombinieren macht den individuellen Charme der eigenhändig zusammengestellten Garteneinrichtung aus. Möbel können zum Beispiel aus gefällten Bäumen entstehen. Mit handwerklichem Geschick und der passenden Kettensäge entstehen zum Beispiel Bänke. Sehr beliebt ist aktuell ebenfalls das Verzieren von Tischen mit Mosaik. Ist die Füllmasse komplett getrocknet, lassen sich die Tische auch im Außenbereich platzieren.

Gartenmöbel aus Paletten bilden einen der neuesten Trends

Ein weiterer Trend, der von sich reden macht, sind do it yourself Möbel aus Paletten. Die aussortierten Europaletten werden aktuell zu diesem Zweck sogar an Privatpersonen verkauft. Mit etwas Fantasie verwandeln sich die ehemaligen Holzpaletten in Sofas, Sessel oder sogar Grilltische. Die Paletten behalten entweder ihr natürliches Aussehen oder erhalten mit Lack einen neuen Anstrich. Durch die Kombination mit den Designermöbeln verwandelt sich der Garten immer mehr in einen Ort, der dazu beiträgt, die Energiereserven schneller wieder aufzutanken.

Kaufempfehlung: Fermob Gartenmöbel über hoeppelstadthaus.de

Bildnachweis:
Thierry RYO – stock.adobe.com

 

Sandstrahl vs. Trockeneis

Sandstrahl vs. Trockeneis

Sie kennen es bestimmt, wenn Sie versuchen, Eingebranntes mit dem Drahtschwamm auf dem Topf zu reiben. Auch in der Industrie steht man oft vor derartigen Aufgaben. Wenn nämlich Farben, Rost, Verfärbungen und Fett entfernt werden müssen, muss ebenso zu effektiven Methoden gegriffen werden. Da reichen übliche Reinigungswerkzeuge nicht aus, weswegen in erster Linie auf Sandstrahl oder Trockeneis gesetzt wird. Dabei stellt Sandstrahl in Sachen Verwendungszweck den Vorläufer des Trockeneises dar. Was jedoch die maßgeblichen Unterschiede sind und welche Methode sich schlussendlich eher rentiert, erfahren Sie hier.

So funktioniert die Reinigung mit Sandstrahl

Einfach abrasieren und die gesamte Oberfläche peelen – etwas hart ausgedrückt, aber tatsächlich der Clou hinter dem Sandstrahl. Hier wird Sand mit hohem Druck aus einem Gerät geblasen und schmirgelt die verschiedensten Oberflächen auf diese Art und Weise ab. Dabei wird diese Methode schon seit Ende des 19. Jahrhunderts angewendet. Der Fokus liegt klar darauf, dass hier ganz ohne Chemikalien gearbeitet wird. Das bedeutet aber keinesfalls, dass keine gesundheitlichen Risiken von der Behandlung mit Sandstrahl ausgehen! Denn durch das Aufwirbeln des Sandes, insbesondere Quarzsand, kann es zu einer Staublunge kommen. Deswegen ist die Reinigung mittels Sandstrahl auch keine Methode, welche einfach im Heimgebrauch genutzt wird. Stattdessen wird er insbesondere im Industriebereich genutzt, wo er beispielsweise Motoren, Stein, Beton oder auch Fassaden reinigen kann. Da es sich aber um ein abrasives Verfahren handelt, wird die Oberfläche nach der Behandlung stets verändert sein.

So funktioniert die Reinigung mit Trockeneis

Gerade in den letzten Jahrzehnten hat die Trockeneisreinigung den Sandstrahl weitgehend abgelöst. TrockeneisreinigungDabei erreicht sie Dasselbe, während jedoch Kälte genutzt wird. Dies funktioniert, indem Kohlenstoffdioxid bei minus 79 Grad Celsius aus einem dafür vorgesehenen Gerät befördert wird. Hier werden Öl, Farbe, Lack und Co nicht über das abrasive Verfahren entfernt. Stattdessen wird das Trockeneis beim Auftreffen auf der Oberfläche gasförmig. Dies hat zur Folge, dass sich der Schmutz auf dem behandelten Material zusammenzieht. Im Nachhinein ist er also spröde und löst sich quasi von der Oberfläche, beispielsweise den Autositzen oder dem Motor. Dabei ist jedoch auch zu beachten, dass die Trockeneisreinigung bei white-lion.eu immer durch Fachpersonal genutzt werden sollte. Denn Trockeneis entzieht der Luft Sauerstoff – es droht Erstickungsgefahr!

Fazit: Diese Methode rentiert sich

Im Grunde hat das Trockeneisverfahren den Sandstrahl schon weitgehend abgelöst. Das gilt zumindest in den Industriestaaten. Denn die Vorteile betreffen sowohl den Schutz von Gesundheit und Umwelt als auch die Einfachheit des Verfahrens. Dennoch wird der Sandstrahl auch hierzulande weiter verwendet, denn in manchen Situationen kommt Trockeneis an seine Grenzen. So kann es nicht zur Reinigung und Entfernung von Rost genutzt werden.

Das Traumhaus pflegen: Auf diese Aspekte sollten Sie Wert legen

Das Traumhaus pflegen: Auf diese Aspekte sollten Sie Wert legen

Viele Hausbesitzer wissen und kennen es, dass die Reinigung des Hauses wichtig ist. Nicht nur der innere Bereich muss häufig gereinigt werden, sondern auch der Außenbereich. Sowohl die Fassade wie auch das Dach werden mit der Zeit schmutzig, dieser Schmutz muss regelmäßig entfernt werden. Hierdurch wird nicht nur der optische Bereich aufgewertet, zudem schützt die Reinigung die unterschiedlichen Flächen. Im Folgenden erhalten Sie Tipps, um Ihren Außenbereich des Hauses richtig zu reinigen.

Die Fassade und das Dach als Aushängeschild

Der erste Blick bei einem Haus fällt auf das Dach und die Fassade. Hierbei ist es wichtig, dass dieser Bereich regelmäßig gereinigt wird. Ein ordentlich gereinigtes Haus ist zudem viel ansehnlicher als ein Haus, welches ein schmutziges Dach und eine dreckige Fassade vorzeigt. Aber nicht nur der optische Aspekt zählt hierbei. Zusätzlich hat eine Reinigung auch den Vorteil, dass beispielsweise Ihre Regenrinne immer vernünftig funktioniert und das Material nicht schnell kaputtgeht. Häufig werden durch das Wetter Blätter oder auch sonstiger Schmutz auf das Dach geweht und verstopfen somit wichtige Bereiche. Damit Ihnen dies nicht widerfährt, ist eine regelmäßige Reinigung wichtig. Falls Sie dazu nicht die Zeit oder auch die notwendige Motivation finden, kann Ihnen hier ein professionelles Unternehmen die Dachreinigung Düsseldorf und Umgebung abnehmen. Ein solches finden Sie beispielsweise unter https://www.reinigungstechnik-hartmann.de/dachreinigung-in-duesseldorf/.

Dachreinigung Düsseldorf

Bei einem gepflegten Anwesen kommt es unter anderem auf das Hausdach an

Tipps für die Pflege Ihres Traumhauses

Häufig fehlen einem die Ideen, um das Haus von außen schnell und einfach zu reinigen. Deshalb erhalten Sie nun einige Tipps, die Ihnen helfen können. Der wohl wichtigste Tipp ist, dass Sie regelmäßig das Dach und die Fassade reinigen. Somit sammelt sich nicht viel Schmutz an und dieser kann häufig schnell und einfach entfernt werden. Schmutz, der sehr lange liegen bleibt, bekommen auch starke Reinigungsmittel und Geräte schlecht weg. Dies bedeutet, dass Sie einen großen Aufwand betreiben müssen, um diese Verschmutzungen zu entfernen. Verwenden Sie für den Außenbereich einen Hochdruckreiniger. Sie können mit diesem Reinigungsgerät Ihren Außenbereich schnell und mit Erfolg reinigen. Hier müssen Sie auf den Abstand zum Objekt beachten. Achten Sie bei Reinigungsmitteln darauf, dass sich die Produkte auch mit den Materialien vertragen. Flächen, an welche Sie einfach herankommen, können Sie beispielsweise mit einer feinen Reinigungsbürste und Reinigungsmitteln säubern.

Kleine Accessoires verschönern den Gesamteindruck

Nachdem Sie die Fassade und das Dach gereinigt haben, fehlen nur noch kleinere Accessoires, die Ihr Haus von außen verschönern. Hierzu können Sie ganz einfach Blumenkästen an den Fensterbänken montieren. Dies sieht schön aus und für bestimmte Insekten ist dies zudem eine Nahrungsquelle. Nach Belieben können Sie bunte Pflanzen in die Kästen einbringen. Aber nicht nur Pflanzen verschönern den Außenbereich des Hauses. Mit dekorativen Figuren oder Fensterbildern erzeugen Sie auch einen beeindruckenden Effekt und haben mit einem kleinen Aufwand ein hervorragendes Ergebnis. Auch mit dekorativem Licht können Sie viel Aufsehen erregen und die Lichter sowohl für den Innen- und Außenbereich kaufen und anbringen.